fbpx

Sommersonnwende- Wenn das Licht die Nacht verdrängt

stonehange yogiliebe sonnwende

Wenn das Licht die Nacht verdrängt und die Sonne ihre Schönheit und Kraft zeigt.

Am 21. Juni 2021 um 5,32 Uhr beginnt der längste Tag des Jahres und somit die Sommersonnwende. Es ist der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres. Während für Meteorologen der Sommer bereits am 1. Juni begann, markiert die Sonnenwende nach astronomischer Definition den Sommeranfang. Die Sonne hat den höchsten Punkt ihrer Strahlkraft erreicht und es ist der Zeitpunkt angekommen, an dem sich alles wieder umkehrt. Die Tage werden wieder kürzer.

Die Sonnenwende fällt überall auf der Welt auf den selben Moment. Wenn der  Breitenkreisen auf 23,4° nördlicher bzw. südlicher Breite steht. Bedenke das dieses Ereignis nach dem Moment definiert ist, an dem die Sonne senkrecht über dem nördlichen Wendekreis steht – unabhängig von Zeitzonen und Koordinaten. Absolut magisch! Jetzt beginnt die hellste und wärmste Jahreszeit.

Die Sonne hat essentielle Bedeutung für das irdische Überleben. Ohne Sonne kein Licht, keine Wärme und auch kein Leben. Ehre die Sonne und das Licht.

Wusstest du das am 21. Juni der einzige Tag im Jahr ist, an dem die Sonne innerhalb des gesamten nördlichen Polarkreises nicht untergeht. Auch in der Nacht scheint dann die Sonne.
In den skandinavischen Ländern wird Mittsommer gefeiert, was für manche Deutsche der Karneval ist. Alle Arbeit wird liegen gelassen und alles darf für ein paar Tage vergessen und verschoben werden. Es ist für sie der größte Tag des Jahres, für manche schon fast als Nationalfeiertag. Der Abend gilt den Schweden als heilig. Die Mittsommerstage werden ausgiebig für Tanz, Schnaps, Lachs und viel Geselligkeit genutzt. Bei den Finnen ist es meist der Beginn der Sommerferien.

Auch im englischen Stonehenge gibt es jedes Jahr eine traditionelle Feier zur Sonnwende. Die Steinkolosse der Jungsteinzeit sind jedoch zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Dieser Ort birgt wahre Kräfte, Energie und ist gewiss ein Kraftort.

stonehange-yogiliebe-sonnwende

Ritual zur Sommersonnwende

Heute werden Mittsommerfeuer entzündet und du kannst Altes und Nutzloses loslassen und endgültig ziehen lassen.  Alle Dinge die Du nicht brauchst darfst du heute auf einen Zettel schreiben und im Feuer verbrennen. Ängste, alte Muster, Glaubenssätze…..
Wenn du nicht die Möglichkeit hast ein großes Feuer im Garten zu machen , dann nehme dir eine feuerfeste Schalte und verbrenne sie dort.

Ein wundervoll kräftiges und reinigendes Ritual.

Die zweite Hälfte des Jahres hat begonnen und so darfst du dir heute auch Gedanken über deine Wünsche machen. Was möchtest du noch feiern und manifestieren?
Die Sommersonnwende nennt man auch „Litha“, sie steht für Licht, Wärme, Entfaltung, Fülle und Reichtum in der Natur. Alles gedeiht und wächst in seiner Geschwindigkeit, in seinem Gleichgewicht und strotzt vor Fruchtbarkeit. Absolute Fülle die uns die Natur bietet und so werde dir bewusst und schau in dich, was darf für eine Fülle herrscht.
Was wünscht du dir zu diesem Sonnenfest?

Manifestieren

Manifestieren ist so kraftvoll. Fühl mal genau rein, welches ganz persönliche Mantra du für dich kreieren möchtest. Vielleicht ……
ich bin vollkommen so wie ich bin.
Ich bin dankbar für alles in meinem Leben.

Yoga und die Sonnwende

Zur Sommersonnwende wurde der 21. Juni als Weltyogatag ins Leben gerufen in der tiefen Überzeugung, dass Yoga einen wesentlichen Bestandteil zur psychischen und körperlichen Gesundheit leisten kann. Mit einer regelmäßigen Yogapraxis verbinden wir uns immer wieder mit unserem inneren Licht.

Mantra

Dazu passt das Gayatri Mantra gut dazu, eines der mächtiges und ältesten Mantren. Es widmet sich ganz besonders den Qualitäten der Sonne und des Lichtes.
„Möge das höchste Göttliche in uns erleuchten, auf das wir die höchste Wahrheit kennen“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner